Sie sind hier: Startseite » Herren

Herren

Hier das Mannschaftsfoto für die Saison 2020/2021.

Hintere Reihe: Ali Sadati, Alexander Riegler, Torsten Scheele, Mathias Krosta, Frank Zscheile Vordere Reihe: Martin Baensch, Slawa Nikiforow, Tobias Bierwirth, Johannes Sonnenberg, Sebastian Dorn, Heiner Köhler Fehlend: Ulrich Bartmann

Mit der richtigen Strategie und Geschlossenheit zu einem Heimsieg!

1. VC Goslar : TG 1860 Münden 0:3 (24:26, 18:25, 23:25)
: TSV Giesen IV 3:2 (23:25, 25:22, 25:23, 22:25, 15:12)

Goslar : Münden
Nach der coronabedingten Saisonunterbrechung, wurden am Samstag gleich wieder zwei Volleyball-Punktspiele in Goslar ausgetragen. Für die personell geschwächten Gastgeber ging es zum Auftakt gegen den Tabellenführer aus Münden. Bereits in der Vorsaison kassierten die Goslarer gegen aufstiegsambitionierten Mündener zu Hause eine Niederlage. Aufgrund Trainingsrückständen und Spielerausfällen hieß die Devise: Befreit aufspielen, Spaß haben und Kräfte für das zweite Spiel an diesem Tag sparen, da die Wahrscheinlichkeit eines benötigten Punktgewinns für den vorzeitigen Klassenerhalt hier höher eingeschätzt wurde.

Doch auch dem vollzählig auflaufenden Tabellenführer merkte man die fehlende Spiel-praxis an. Hinzu kam Probleme mit der Halle, sodass solide und konzentriert aufspielende Goslarer überraschend schnell führte und sich mit 3 Punkten absetzen konnten. Der Satz verlief lange auf Augenhöhe. Münden war in seinen Aktionen klarer, aber die Goslarer machten weniger Fehler, sodass man den Vorsprung bis zum 22:19 halten konnte. Beim Stand von 23:21 wurden die Gastgeber dann nervös und 4 Annahmefehler in Folge bedeuteten den schmerzhaften Satzverlust.

Folge dessen brauchten die Goslarer erst einmal, um in den Folgesatz zu finden, in dem die Gäste ihr Spiel durchzog und frei agierten. Für Goslar blieb nur noch das Reagieren, welches selten in zwingende Aktionen endete.

Nach einem klareren zweiten Satz, fühlte sich der Tabellenführer sicher. Goslar wusste aber, heute gab es nur was zu gewinnen und steckte im dritten Satz nicht auf. Es folgte ein offener Schlagabtausch, in dem sich bis zum 19:20 keine Mannschaft absetzen konnte. Münden setzte sich anschließend aber durch gutes Aufschlagspiel mit 23:20 ab. Goslar versuchte noch für eine Überraschung zu sorgen, am Ende hieß es dann gerechterweise 25:23 für Münden, die damit ihrem Aufstieg ein großes Stück nähergekommen sind. Insgesamt merkte man dem Spielniveau an, dass die zwanghafte Saisonunterbrechung bei den Mannschaften Spuren hinterlassen hat.

Goslar : Giesen
Jetzt hieß es Mund abwischen und mit bestmöglicher Aufstellung und Power gegen den Tabellenzweiten aus Giesen aufspielen, den man in der Vorsaison zu Hause bereits schon einmal bezwingen konnte. Hier kam dann auch der angeschlagene Mannschaftsführer Sebastian Dorn, der maximal 1 Spiel durchhalten konnte, über die Außenbahn zum Einsatz. Die Forderung an die Mannschaft war klar, jetzt wollen wir ins Tie-Break, um den wichtigen Punkt für den Klassenerhalt zu erkämpfen.

Der erste Satz verlief spielerisch auf Augenhöhe. Beide Mannschaften spielten phasenweise gut auf, brachten sich dann aber durch leichtsinnige Annahmefehler immer wieder um den Lohn. So war es auch nicht überraschend, dass sich dieser Satz bis zum 21:21 offen gestaltet, aber erneut annahmebedingt mit 25:23 für die Gäste endete.

Doch der Satz machte Mut, denn auch die Giesener zeigten Schwächen in Annahme und Aufbauspiel. Die Gastgeber steckten daher nicht auf und machten konzentriert weiter. Das Spiel gestaltete sich weiterhin offen und ließ immer wieder Defizite in der Blockarbeit ersichtlich werden. Insgesamt machte Goslar weniger Fehler und holte sich verdienter-maßen Satz zwei und drei, wenngleich auch erneut knapp.

Mit der 2:1 Führung im Rücken schien die Sensation greifbar, aber zu diesem Zeitpunkt freuten sich die Kaiserstädter am meisten über den ersehnten Punktgewinn und man schaute positiv nach vorn, was heute noch geht. Für die meisten Spieler waren zu diesem Zeitpunkt bereits 6 Sätze in den Beinen. Die Kräfte schwanden und die Konzentration ließ phasenweise nach. Der vierte Satz gestaltete sich wie bereits die vorherigen knapp und ausgeglichen, aber mit dem besseren Ende für die Giesener, die ihre Formation leicht änderten.

Den Schwung des gewonnenen vierten Satz nahm Giesen in das Tie-Break. Sie wollten zeigen, dass Sie zum Siegen nach Goslar gekommen sind, gingen schnell in Führung und fühlten sich dann auch beim Seitenwechsel mit einem 8:5 Vorsprung auf der Siegerstraße. Doch Goslar mobilisierte seine letzten Kräfte und zeigten den Siegeswillen eines angeschlagenen Boxers. Mit offenen Visier und guten Aufschlägen gelangen 5 Punkte in Serie und das Blatt wendete sich zu Gunsten der Harzer, die nach knapp 2 Stunden den Vorsprung nicht hergaben und an diesem Tag den Sieg einfach ein bisschen mehr wollte und ihn auch bekam.

Goslar findet sich nun im Mittelfeld der Landesliga wieder und wird bei noch zwei ausstehenden Spielen mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. In den 2 Wochen geht es dann nach Weende zu einem Dreierspieltag, d.h. Goslar wird dann auch noch sein Spiel gegen Göttingen absolvieren und eine irrwitzige Saison für sich zu Ende bringen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren